Wie kommt der Preis eines Erklärvideos zustande?

Wie kommt der Preis eines Erklärvideos zustande?

Sie wollen ein Erklärvideo in Auftrag geben, müssen bei den Preisansagen aber etwas schlucken? Keine Sorge, damit sind Sie nicht allein. Gerade angesichts diverser Dumpingpreise im Netz kommen die Kosten für ein professionelles Erklärvideo manchmal doch etwas überraschend, egal ob animiert oder Realfilm.

Doch wie kommt der höhere Preis zustande? Diese Frage wollen wir in diesem Artikel beantworten!

Erklärvideos bedeuten viel Arbeitszeit

Ein Erklärvideo zu erstellen, klingt erstmal recht einfach. Einen simplen Text schreiben, den dann einlesen, ein paar Figuren und Icons animieren – fertig!

Richtig?

Leider nicht. In Wirklichkeit fließt in die Erstellung eines guten Videos eine ganze Menge Arbeit und Know-How. Nur wenn die Qualität jeder einzelnen Komponente und vor allem auch die Zusammenarbeit der Beteiligten stimmt, kommt am Ende auch ein rundes Erklärvideo dabei heraus, das Ihnen eine Menge Reichweite beschert. Zerlegen wir also einmal ein Erklärvideo in seine Einzelteile und sehen uns an, was an Arbeit darin steckt!

  • Sprechertext: Die Erstellung des Sprechertextes durch einen Experten dauert länger, als viele zunächst denken. Hier sind Know-How zur Zielkundenansprache, didaktische Fähigkeiten, eine enge Absprache mit dem Kunden und gegebenenfalls zusätzliche Recherche gefragt. Denn in dieser Phase werden äußerst wichtige Fragen beantwortet, die später über den Erfolg des Videos entscheiden: Welche Informationen müssen unbedingt in das Video hinein und welche nicht? Wie lassen sich auch komplexe Informationen für die Zielgruppe herunterbrechen? Wie kombinieren wir all das mit einem interessanten Storytelling?
  • Konzeption: An der Entstehung des „Drehbuches“ ist das gesamte Kreativ-Team beteiligt. Hinzu kommen Feedbackschleifen mit dem Kunden.
  • Grafiken: Je nach Aufwand kann die Erstellung der Grafiken wenige Tage oder (bei sehr detailreichen Videos) sogar Wochen dauern. Falls Stock-Images zum Einsatz kommen, fallen Lizenzgebühren an.
  • Animation: Um das Video zum Leben zu erwecken, braucht der Motion Designer mehrere Tage. Sollte 3D zum Einsatz kommen, müssen mehrere Motion Designer an dem Video arbeiten. Auch das Rendern, also das „Übersetzen“ des Videos von der Videosoftware in ein gängiges Wiedergabeformat, kann viel Zeit in Anspruch nehmen.
  • Voiceover: Der Text wird von einem professionellen Sprecher vertont, der hierfür natürlich auch Geld sehen will.
  • Musik & Sounds: Auch hier werden ggf. Lizenzgebühren fällig, um genau die passenden Songs und Soundeffekte für Ihr Video verwenden zu können.

Dazu kommen noch optionale Extras, die ebenfalls den Preis erhöhen können:

  • Untertitel: Für Barrierefreiheit, den Einsatz in den Social Media und den Einsatz auf Mobilgeräten – denn mobile Zugriffe gewinnen stetig an Bedeutung, doch gerade unterwegs können Videos oft nicht mit Ton angesehen werden.
  • 3D: 3D-Modelle sind aufwändig zu erstellen und erfordern andere Software mitsamt der dazugehörigen Expertise.
  • Interaktive Elemente: Sie werden in einer separaten Software eingefügt. Außerdem müssen interaktive Elemente von vornherein in die Videoplanung einbezogen werden und bedeuten deshalb mehr Arbeit.
  • Verschiedene Formate: Wenn das Video z. B. ins Square-Format übertragen werden soll, reicht es nicht, an den Seiten etwas abzuschneiden – das ganze Bild muss angepasst werden, damit auch weiterhin alle wichtigen Bildinhalte zu sehen sind!
  • Sprachvarianten: Hier fallen nicht nur die Kosten für die Übersetzung und ein weiteres Voiceover an, sondern auch Texteinblendungen müssen angepasst und die Animationen an das veränderte Sprachtempo angepasst werden. Dazu kommen ggf. Untertitel.

Ein Team von Profis

Sie sehen: Für ein hochwertiges Erklärvideo braucht man Fachkenntnisse und Fähigkeiten in vielen verschiedenen Bereichen. Diese Arbeit kann kein Mensch allein erledigen und dabei gute Ergebnisse erzielen – dafür braucht man ein eingespieltes Team von kreativen Köpfen!

Die einzustellen kostet Geld, ist aber jeden Cent wert. Denn wer ein motiviertes und professionelles Team an der Hand hat, ist unabhängig von Externen und kann seinen Kunden verlässliche Qualität bieten. Sollte sich das Team einmal abstimmen müssen, ist das in Minuten erledigt. Diese kurzen Kommunikationswege machen sich auch in der Bearbeitungsdauer Ihres Videos bemerkbar!

Equipment und Software

Für die Produktion von Erklärvideos ist nicht nur Manpower gefragt, sondern es werden auch die entsprechenden Arbeitsgeräte und professionelle Software benötigt. Auch diese wirken sich natürlich – wenn auch in geringerem Maße – auf den Preis aus.

Ihr Erklärvideo: Jeden Cent wert!

Wie Sie sehen, gibt es viele verschiedene Faktoren, die sich auf den Preis eines Erklärvideos auswirken. Hier an der falschen Stelle zu sparen, lohnt sich nicht: Denn schon ein Detail, das nicht stimmt, kann den ganzen Effekt ruinieren.

Wenn Sie weitere Fragen zu Erklärvideos haben oder selbst eines für Ihr Unternehmen wollen, zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns!